Neues Zuhause für Edelsteine ​​und Mineralien im Museum für Naturkunde

Eine Darstellung einer Fluoreszenz- und Phosphoreszenzgalerie, die voraussichtlich Teil der neuen Allison und Roberto Mignone Halls of Gems and Minerals sein wird.

Aufschlüsse von Hunderten Millionen Jahre alten Gesteinen kommen natürlich im Central Park vor, aber noch mehr exotische Edelsteine ​​und Mineralien werden auf der anderen Straßenseite anschaulich zu sehen sein, wenn 2019 die neuen Allison und Roberto Mignone Halls of Gems and Minerals des American Museum of Natural History eröffnet werden anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Museums.

Unter den kürzlich erworbenen Exemplaren befindet sich eine 3 Meter hohe Amethyst-Geode aus Uruguay, die während der diesjährigen Winterferien in der Grand Gallery des Museums ausgestellt wird.

Die renovierte Galerie wird auch den blauen Saphir von Star of India, den 632 Karat Patricia Emerald und den Subway Garnet zeigen, einen neun Pfund schweren Edelstein, der 1885 bei den Ausgrabungen für eine Kanalisation in Midtown Manhattan ausgegraben wurde.



Ralph Appelbaum Associates entwarf die 11.000 Quadratmeter große Umgestaltung der Morgan Memorial Hall of Gems und Harry Frank Guggenheim Hall of Minerals, um 4.500 Exemplare zu präsentieren, zu erklären, wie Wissenschaftler sie klassifizieren und wie Menschen sie für persönlichen Schmuck, Werkzeuge und Technologie verwendet haben.

Die Leute können in ihren eigenen Hinterhof gehen und eine Menge Steine ​​​​sehen, aber diese geben Steinen eine ganz neue Bedeutung, sagte Ellen V. Futter, die Präsidentin des Museums. Sie sind enorm. Sie sind aus wissenschaftlicher Sicht spektakulär.

Ein Crystalline Pass verbindet die Mignone Halls of Gems and Minerals mit dem neuen Richard Gilder Center for Science, Education and Innovation, das geplante Eröffnung im Jahr 2020 . Roberto Mignone ist Museumstreuhänder. Allison Mignone ist stellvertretende Vorsitzende der Hauptstadtkampagne des Museums.

Die aktuellen Mineralien- und Edelsteinhallen schließen am 26. Oktober. Die Sammlung des Museums umfasst etwa 105.000 Mineralien und 5.000 Edelsteine.

Im vergangenen Monat kündigte das Museum Pläne zur Renovierung seiner Northwest Coast Hall an, die Ausstellungen zur Kultur der in der Region vom Staat Washington bis Alaska beheimateten Menschen beherbergt.