Wie man sexuell dominant ist

Nahaufnahme einer stöhnenden Frau

Setzen Sie das 'D' in BDSM

Kontrolle übernehmen. Erhalten, was Sie wollen. Geben Sie ihr Vergnügen, während Sie Ihre eigene bekommen.

Das sind alles Dinge, auf die Sie sich freuen können, wenn Sie ein Dom im Schlafzimmer sind. Wenn Sie jedoch zwischen den Laken ein wenig schüchtern sind, kann es einschüchternd wirken, sich gegenüber Ihrer Frau dominant zu verhalten. So können Sie sexuell dominant sein und Ihrem Spiel etwas Kraft verleihen…



Was ist die Definition von sexueller Dominanz?

Sexuelle Dominanz beinhaltet eine Reihe von Ritualen und Verhaltensweisen, bei denen Sie während des sexuellen Spiels die Kontrolle über eine unterwürfige andere Person (oder Menschen) übernehmen.

Die andere Person wird als unterwürfig bezeichnet. Die Beziehung zwischen einem „Dom“ (der Person, die die Kontrolle hat) und einem „Sub“ (der Person, die die Kontrolle übernimmt) ist einvernehmlich, die so streng wie vertraglich gebunden sein kann oder so fließend wie etwas, das Sie auf Ihre Stammgäste streuen Vanille sexuelle Programmierung.

Die Dom-Sub-Beziehung ist eine Untermenge des Begriffs „BDSM“, der für Bondage, Dominanz/Unterwerfung, Sadismus, Masochismus steht. Heute sprechen wir nur über die Dom-Sub-Beziehung.

In der Dom-Sub-Beziehung dreht sich alles um Vertrauen.

Stellen Sie sich vor, Ihr einst liebevoller Ehemann wirft Sie auf das Bett, legt seine Hand über Ihren Hals und sagt Ihnen eindringlich, wie er Sie mitnehmen wird – beängstigend, oder? Aus diesem Grund müssen Sie zuerst die Zustimmung Ihrer Dame einholen, dass sie dies versuchen möchte.

Setze die Szene und deine Rollen

Wenn Dom-Sub-Spiele neu in Ihrer Beziehung sind, sollten Sie besprechen, was diese Rollen für Sie beide bedeuten, bevor Sie etwas unternehmen.

Sprechen Sie darüber, warum Sie im Schlafzimmer ein bisschen energischer sein möchten, und beziehen Sie sie unbedingt in die Begründung mit ein. Gründe wie „Ich fühle mich so zu dir hingezogen, dass ich dich manchmal einfach nur fesseln und jeden Zentimeter von dir lecken möchte, bis du mich anflehst, dich zum Abspritzen zu bringen“ machen es über sie und stellen gleichzeitig deine Fantasie vor.

Was ist in Ordnung? Und was ist nicht?

Finden Sie heraus, wie sie auch dominiert werden will. Mag sie es, verprügelt, gefesselt, schmutzig geredet, gedemütigt, niedergedrückt zu werden… Die vielen Möglichkeiten zu diskutieren, wie Sie dominieren können, wird helfen, während des Spiels herauszufinden, was in Ordnung ist und was nicht. Sobald Sie sich auf einige Handlungen eingestellt haben, ist es an der Zeit, Einzelheiten zu besprechen.

Sie müssen ein sicheres Wort haben. Ein sicheres Wort ist ein Begriff, der sonst beim Sex nicht auftauchen würde, dass, sobald sie es sagt, alle Aktivitäten einstellt und Nachsorge einführt. Wenn du sie zum Beispiel verprügelst und es zu viel wird, könnte sie „Ananas“ schreien und du wirst sofort aufhören, sie knuddeln und leicht den Bereich streifen, den du verprügelt hast. Sie wird Sie wissen lassen, ob/wann es Zeit ist, wieder zu starten.

Die Regel Nr. 1 – Wenn sie aufhört, hörst du auf!

Was sind dominante Handlungen?

Einige der Möglichkeiten, wie Sie Ihre Frau im Schlafzimmer dominieren können, sind:

  • Seien Sie fest und durchsetzungsfähig bei dem, was Sie tun, und lassen Sie sie wissen, dass Sie die Verantwortung tragen
  • Sie in Position schieben – aufs Bett, gegen die Wand, auf den Boden werfen
  • Zerreißt ihr Höschen oder zur Seite, um in sie einzudringen
  • Schmutzig darüber reden, was du mit ihr machen wirst und warum
  • Fesseln Sie sie auf dem Bett (verwenden Sie Krawatten oder Seidentücher und binden Sie sie nicht zu fest) und stimulieren Sie sie ohne Abschluss
  • Sinnesentzug, wie eine Augenmaske oder ein Knebel (hier wieder die Krawatte verwenden, keinen Ball, da diese bei unsachgemäßer Anwendung verschluckt werden können)
  • Sie dazu zu bringen, sich zu verkleiden und für dich zu „spielen“
  • Demütigung in Form von Spucken, Wasserlassen, Stuhlgang

Außerhalb des Schlafzimmers dominant sein

Nachdem Sie jetzt Ihren Spaß im Schlafzimmer (oder in der Bar, im Büro oder im Auto) hatten, ist es wichtig, die Rollen zwischen Ihnen und Ihrem Partner auszugleichen. Wenn Sie dies nicht tun, kann dies die Macht zwischen Ihnen beiden aus dem Gleichgewicht bringen und Spannungen in der Beziehung erzeugen.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, was Ihnen beim Rollenspiel gefallen hat – konzentrieren Sie sich auf das Warum. Benutze eine Sprache wie: „Ich habe es geliebt, als ich dich gegen die Wand gedrückt und ein Loch in dein Höschen gerissen habe, weil es mich sehen ließ (das Verlangen, das ich nach deinem Körper habe).“ Den Grund etwas über euch beide zu nennen, ermutigt sie wieder zusammen mit dir dominiert zu werden – du begehrst sie und sie vertraut dir, damit sie dich wieder mit dir gehen lassen kann.

Wenn es jedoch darum geht, die Hausarbeit zu erledigen oder die Fernsehsendung später an diesem Tag auszuwählen, fragen Sie sie nach ihrer Meinung und geben Sie ihr das Gefühl, dass sie gleichberechtigt ist – Sie haben das Sagen im Schlafzimmer, aber nicht außerhalb, wenn Sie die Beziehung wollen letzte.

Denken Sie daran, wie bei allem in den Beziehungen – Kommunikation ist der Schlüssel.

Wenn Sie zu 100 Prozent wissen, dass der Sex, den Sie haben, weder Ihnen noch anderen schadet – und dass alle Beteiligten (auch am Rande) Spaß haben – dann können Sie sich gut fühlen, wenn Sie ihn genießen!

Top 5 Spielzeuge für dominanten Sex

Legen Sie Ihr Geld (oder einen Knebel) dorthin, wo Ihr Mund ist, und besorgen Sie sich ein paar Spielzeuge, um Ihr Sexleben wirklich aufzupeppen.

BARE Sexology ist eine Bildungsplattform für Sex und Beziehungen. Folgen Sie dem Vergnügen über @baresexologie .